Religionspädagogik in unserer Kita


Durch das Miteinander im täglichen Umgang ist christliche Erziehung immer gegenwärtig.

Jeder Mensch ist religiös. Schon Kinder fragen, welchen Sinn das Leben hat. Kinder haben ein Recht, Antworten auf diese Fragen zu bekommen und somit ein Recht auf religiöse Erziehung.

Wichtig ist uns der bewusste Umgang mit dem christlichen Glauben.

In Zusammenarbeit mit der Diakonin der Dreikirchengemeinde und unserer Fachkraft für Religionspädagogik kommen wir mit den Kindern ins Gespräch über unsere Vorstellungen von Gott und vermitteln ihnen Zugänge zu biblischen Geschichten. Als Erzieherinnen versuchen wir dabei, mit unseren eigenen Lebens- und Glaubenserfahrungen den Kindern Gesprächspartner zu sein.

Offenheit und Toleranz gegenüber anderen Religionen sind uns selbstverständlich. Wir möchten, dass die Kinder sich in der eigenen Religion beheimatet fühlen, aber Fremde als Bereicherung erleben. Das heißt für uns, Gastfreundschaft  vorzuleben, ohne zu vereinnahmen.

Christliche Feste im Kindergarten werden durch Lieder, Bücher, Erzählungen, Andachten und Gebete vermittelt.

  • Wir gestalten mehrmals im Jahr gemeinsam mit den Kindern Familiengottesdienste
  • Zusammen mit der Diakonin und unserer Fachkraft für Religionspädagogik führen wir einmal im Jahr eine Projektwoche durch
  • Wir feiern den Weltkindertag mit einem Gottesdienst
  • Wir wirken beim lebendigen Adventskalender mit
  • Zusammen mit unserem Pastor singen wir regelmäßig in der Vorweihnachtszeit.

„Kinder, die man nicht liebt, werden Erwachsene, die nicht lieben.“ (Pearl S. Buck)